logo

Monthly Archives: Juni 2020

Clubausflug Sa/So 05./06.09.

das Wichtigste im Überblick

Liebe Fotofreunde,

 

Eckhard hat noch einmal darauf aufmerksam gemacht,  dass wir langsam mit der Planung unseres Clubausflugs  in die nächste Phase  wechseln sollten.

 

Zur Erinnerung, eine kurze Übersicht als Excel Tabelle  ist auf der HP zu finden. Wir werden uns bevorzugt  mit „Gruppenkarten“ auf  Schiff und Bahn bewegen. Über Zusteigemöglichkeiten werde ich sobald ich Eure Rückmeldung habe informieren.  Auf der Burg ist u.U. eine Foto-Erlaubnis notwendig, Hochzeiten haben dort absolut  Priorität, also auch hier muss ich angeben, wie viel Personen wir sind.      

 

Zuvor sollten wir allerdings noch ein paar Fragen klären. Bitte schickt mir Eure verbindliche  Zusage bis zum Montag 13.07.2020 . Ich werde alle Informationen sammeln und zeitnah veröffentlichen.

 

  • Wer macht mit ? Für eine Planung ist es unerlässlich, dass ich eine verbindliche kostenpflichtige  Zusage aller Interessenten bekomme. Schreibt mir also bitte wer sich  mit wie viel Personen an unserem Ausflug beteiligen wird.
  • Ursprünglich war Samstag / Sonntag 05/06 vorgesehen. Bisher wurde der Sonntag eindeutig bevorzugt,  woraufhin ich im Programm auf der HP den Samstag vorerst  gestrichen habe. Sollte sich das inzwischen wieder geändert haben und sich eine Mehrheit für Samstag gebildet haben lasst mich das bitte  bis 13.07. wissen. Wenn wir gleich viel Stimmen für Samstag und Sonntag bekommen, bleibt es bei Sonntag ansonsten entscheidet die Mehrheit.
  • Schreibt mit auch bitte von wo aus Ihr die Bahn verwenden wollt. [WN]

Fotofreund Rolf Wilms, Mitglied des FCKo von 2000 bis zu seinem Umzug 2019 nach Essen

das Wichtigste im Überblick

 

Liebe Fotofreunde,

wer erinnert sich nicht gerne an Rolf, der sehr engagiert vor allem mit seinen Fotos der Bergwelt, seinen alpinen Bildern und vielen redaktionellen Berichten in einschlägigen Publikationen, auch außerhalb unseres Clubs vielen Menschen bekannt war. Neben seiner Bilderwelt aus den Bergen und von Reisen, fand er in den letzten Jahren seine Fotomotive rund um Caan im Westerwald, aber auch bei Zoo- und Terrarienbesuchen. Unter großem Bedauern, er konnte krankheitsbedingt nicht mehr Autofahren, wurde in seiner Beweglichkeit immer mehr eingeschränkt, beendete er seine Mitgliedschaft im Foto-Club Koblenz zum 1. Januar 2019, gab Caan als Wohnsitz auf und zog mit seiner lieben Frau in ein Mehrgenerationen, nahe den Kindern. Gestern wurde mir bekannt, dass Rolf in seinem neuen Zuhause in Essen am Wochenende 14./15. Juni 2020 verstorben ist. Im Namen seiner „alten“ Clubfreunde werde ich seiner Frau Rita, der Familie, unser Beileid zum Ausdruck bringen. Uns aber bleiben die Erinnerungen und einige seiner fotografischen Arbeiten erhalten, die er unserem kleinen Clubarchiv überlassen hat.

Es grüßt Euch

Euer eckhard
Vorsitzender Foto-Club Koblenz e.V.

 

 

Bildbesprechungen (on demand)

das Wichtigste im Überblick

Neben der „live“  Bildbearbeitung (Bilddoktor und Patient)  wollen wir  uns künftig im Rahmen unserer  MO-Treffen (Stammtisch) auch zunehmend  mit Bildbesprechungen (on demand) beschäftigen. 

Denkbarer Ablauf: Ihr schickt mir unaufgefordert  Eure zu besprechenden Bilder (max 20 Bilder , diese werden dann, eine Woche vor dem nächsten MO-Treffen (Stammtisch) anonym  auf unserer HP veröffentlicht (PW:1?), so dass jeder Gelegenheit hat, sich diese Bilder im Vorfeld anzuschauen und (gegebenenfalls auch anonym)  zu kommentieren. Alle Kommentare werden veröffentlicht. An dem  darauffolgendem  MO – Treffen werden diese Bilder dann von den anwesenden Clubmitgliedern bzw. Stammtischlern besprochen. Vorgesehenes Zeitfenster etwa 30 Minuten / Autor. Am Ende der Besprechung wird , wenn es keine Einwände gibt,  der Bildautor bekannt gegeben.

 

Gedacht ist eigentlich, dass jeder der ein Bild  „live“ bearbeitet  oder kommentiert  haben möchte, dieses unaufgefordert direkt  an mich schickt und von mir dann  entsprechend weitergeleitet wird.   

 

 

Aktuell, wenn Bilder zum Thema Rheinromantik zur Bildbesprechung eingereicht werden, möchte ich darum bitten, gleich die vorgegebene Bild-Beschriftung zu verwenden, dann kann  ich die entsprechenden Bilder gleich weiter verwenden. [WN]

MO-Treffen vom 15.06.2020 Protokoll

das Wichtigste im Überblick

 

Walter begrüßte  unsere Gäste:

 

Neu in unserer Runde waren:  Hannelore und Joachim Bliemeister (Fotogruppe Bickenbach), sowie Michel Schwarzer (Direktmitglied) 

und Ute und Udo Krämer (Fotogruppe Bickenbach).

 

Nach einem kurzen Blick auf das für den Abend geplante  Programm starteten wir zügig mit Punkt 1, Rheinromantik

 

Walter erinnerte in einer  kurzen Zusammenfassung an den aktuellen Stand des Rheinprojektes. 

  • Block 2 endet am 16.08.
  • Block 3 endet am 17.11.
  • ca: 20 Bilder / Block für die Endauswahl

Vorgaben und Limitierungen; Voraussetzungen für die Teilnahme:

  • Voraussetzung mindestens  5 Bilder / Teilnehmer / Block

Limitierungen Annahmen:

  • Jurierungslevel erreicht oder überschritten 
  • Max 4 Bilder / Teilnehmer / Block sollte sich in den Folgerunden die Teilnehmerzahl verringern, wird die Obergrenze pro ausgeschiedenen Teilnehmer um 2 erhöht. 
  • Ca. 20 Annahmen / Block
  • Gleiche Bilder in unterschiedlichen  Blöcken sind nicht erlaubt 
  • Es folgte ein kurzer Hinweis unter  „Wo finde ich was?“ Es wurde noch einmal erklärt wie wo man die  To do-Liste findet.
  • In einer kurzen Wiederholung  wurde für die, die am 01.06. nicht dabei waren,  auf die Ergebnisse von Block 1 (01.06)  verwiesen und erklärt wo diese  zu finden sind. 

Mit einem kurzen Hinweis auf die „Onlineumfrage“ des Landesverbandes vom 30.05. bis 13.06.  und einer Erinnerung an den BZW 2 , mit Informationen zu den zwei WBW-Themen, der richtigen Dateibeschriftung und der Einreichprozedur über Eckhard und Helmut endete der erste Programpunkt.

 

Mit der  Rubrik „Wer sind eigentlich Ute und Udo ? ging es weiter mit Punkt  2 des Abends. 

 

Ute Krämer (Schatzmeisterin) und Udo Krämer ( Jahrbuch-Beauftragter) zeigten uns Beispiele  aus  ihrer DVF-Arbeit. Wir hatten  Einblicke in alte „Gegenlicht“ Ausgaben, die Udo  mit kurzen Anmerkungen und kleinen Anektoden garniert. Einblicke in die von Ute  verwaltete DVF-Kasse wurde uns dagegen  mit der Bemerkung „sind leer“ verweigert.

 

Zum Abschluss präsentierte uns  Udo aus seinem sehr umfangreichen Bild-Archiv auf eine sehr abwechslungsreiche Art , seine fotografischen Meisterwerke (viele dieser Bilder wurden auf  nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet), erklärte uns Hintergründe, Entstehungsgeschichte und Bearbeitungsschritte  jedes gezeigten Bildes. Verwies auf die oft sehr fließenden Übergänge zwischen ursprünglichem unbearbeiteten  Foto und dem finalen Endprodukt und die damit einhergehende Schwierigkeit einer Trennung zwischen Composing und nativem Foto). 

 

Andreas Perlick übernahm mit seiner Vorstellung  den 3ten und letzten Teil des Abends.

 

„Ich lebe mit meiner Frau ….. in Franken. Die Corona-bedingte Nutzung von online-Kommunikationsmedien eröffnet ganz neue Möglichkeiten, zum Beispiel, mich als Gast aus dem „Ausland“ in Eure Gruppe hinein zu spitzen. Ich möchte mich vorstellen, damit Ihr wisst, mit wem Ihr es zu tun habt und was Ihr von mir erwarten könnt. Dabei werde ich auf meine Arbeitsweise eingehen (s/w und pinhole), auf meinem Interessengebiet (Landschaft und Architektur), eigene Bilder zeigen und dann noch über Einflüsse durch andere Photographen und Maler eingehen. Für eine Diskussion mit Euch stehe ich dann gerne zur Verfügung“.

 

Soweit seine Ankündigung vom 12.05.

 

Andreas,  Mitglied in der   SCHWARZ/WEISS ARBEITS GEMEINSCHAFT SÜD  präsentierte sich und sein fotografisches Interessengebiet  s/w und pinhole  in einem fulminanten Vortrag,  wortgewandt und auf sehr unterhaltsame Art. Ich glaube, ich spreche im Namen aller, es war ein weiterer sehenswerter Beitrag dieses  Abends,  der durch die sehr  spezielle  Herangehensweise von Andreas   zwar einen krassen  Gegensatz zu Udos Beitrag darstellte aber auch auf eine überzeugende   Art das große Spektrum fotografischer Vielfalt demonstrierte. Abgerundet wurde sein Vortrag von einem fundierten  Überblick über seine fotografischen Vorbilder. [WN20.06.20]

 

 

 

 

Geschützt: 283

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

 Autor:

Geschützt: 284

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

 Autor:

Auf den Spuren der Rheinromantik – aktuelle Informationen

das Wichtigste im Überblick

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne möchte ich Sie über zwei aktuelle Ausstellungen im Rahmen des LandKULTUR-Projektes „Auf den Spuren der Rheinromantik“ informieren:

„Victor Hugo | Urban Sketch Voyage 2.0“

„Wir zeigen die Welt, Zeichnung für Zeichnung!“ ist das Motto der Urban Sketchers, einem weltweiten Netzwerk von Zeichen-Enthusiasten, die sich in regionalen, nationalen und internationalen Gruppen regelmäßig zum Zeichnen vor Ort treffen.

Das Corona Virus sorgte dafür, dass ein für Juli geplantes internationales Treffen der Urban Sketchers an der Loreley auf kreative Weise durch ein online-Event ersetzt wurde. Eigens dafür erstellte Google-Street-View-Positionen ersetzten die Standorte, an denen Victor Hugo in Bacharach mit seinem Skizzenbuch unterwegs war. Am 7. Juni 2020, dem deutschen Welterbetag, trafen sich online über 80 Zeichner und weitere Interessierte. Die Kunsthistorikerin Laura Gvenetadze erklärte der Sketcher-Gemeinde, wie der Dichter mit Federkiel und Tusche nicht nur schrieb, sondern auch zeichnete. Die Verdichtung auf 360° veranlasste die Teilnehmer am Bildschirm, ebenso mit Feder und Tusche auf Klecks-Strich-Punkt zu kommen.

Mit der Ausstellung „Victor Hugo | Urban Sketch Voyage 2.0“ setzt der Kulturraum Markt 1 in Bacharach sein Programm fort. Die Orte, die Victor Hugo auf seinen Rheinreisen skizzierte, wurden während des Online-Events zeichnerisch improvisiert. Markt 1 präsentiert die so entstandenen Zeichnungen und stellt sie dem Werk von Victor Hugo gegenüber. Die Ausstellung ist vom 20. Juni bis zum 26. Juli samstags und sonntags von 16.00 bis 19.00 Uhr sowie auf Anfrage zu sehen (weitere Informationen: siehe Flyer im Anhang oder https://urbansketchers-rheinmain.de/2020/05/online-event-am-7-juni-2020/ oder www.markt1-bacharach.de).

After Turner – Treidler zeigen Bilder der Camera Obscura

Das Projekt „After Turner“ wird aktuell bei den Treidlern in St. Goar ausgestellt. Der Kunstkurs der 13. Jahrgangsstufe des Wilhelm-Hofmann-Gymnasiums hielt an den Malstandorten Willim Turners mittels Camera Obscuras seinen eigenen Blickwinkel auf die Landschaft fest. So entstanden mit einer Belichtungszeit von 14 Tagen fotografische Zauberwerke nach der Urform der Fotografie, die auch die Jury des Deutschen Jugendfotopreises überzeugten. Dazu veranstaltete die Kunstlehrerin am Wilhelm-Hofmann-Gymnasium, Isabel Stahnecker, mit dem Medienkünstler Jürgen Czwienk und in Kooperation mit dem übergeordneten Kunstprojekt „the 7th day“ 2019 einen Workshop mit Schülerinnen und Schülern der MSS 13. An historischen Malstandorten im oberen Mittelrheintal spürten die Schüler dessen weltberühmten Rheinzyklus nach.

Die Bilder sind noch bis zum 28. Juni in der Großen Wachstube auf Burg Rheinfels bei den Treidlern sonntags zu sehen (https://www.die-treidler.com/).

Die Umsetzung beider Projekte erfolgt im Rahmen des Vorhabens „Auf den Spuren der Rheinromantik“, das der Welterbe-Zweckverband mit Förderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft im Programm LandKULTUR aktuell umsetzt.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen aus dem Welterbe Oberes Mittelrheintal

Nico Melchior

Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal

 

… viel Wasser den Rhein hinunter.

das Wichtigste im Überblick

„Bis zu unser Ausstellung RHEINROMANTIK!?  fließt noch viel Wasser den Rhein hinunter“ richtig!

 

Bis zu unserem nächsten Abgabetermin eher nicht. Erstens haben wir Niedrigwasser und zweitens sind es nur noch 67 Tage bis zum Abgabetermin. 

 

Also in etwa 2 Monaten,  am 16.08.  ist bereits unsere nächste  Jurierung. Wir werden die Bilder vorher, so Mitte August, zusammenstellen und an die Juroren verschicken.

 

Für diese zweiten  Runde  suchen  wir nicht nur ästhetisch einwandfreie und von der Anmutung gefällige Bilder sondern auch einmal eher  kritische Bilder , wie z.B. die Folgen industrieller Nutzung oder des Fremdenverkehrs. 

 

Schickt mir bitte Eure Bilder, denkt bitte auch  an die Beschriftung und die Bildgröße. Wichtig, es müssen mindestens 5 Bilder (max. 15)  sein. Auch Neueinsteiger sind  sofern sie 5 Bilder beisteuern willkommen. 

 

 

 

Zur Erinnerung:     

 

XX_Bildtitel wie gehabt_YYY_B.jgg

XX = 16 – 30 

YYY = WBW – Nummer (wie gehabt) 

_B an Stelle von C

Beispiel:  16_neues Bild_274_B 

BEZ-WBW 2/2020

das Wichtigste im Überblick

 

 

Liebe Fotofreunde, nachfolgend das Mail aus dem Bezirk mit der Bitte um Beachtung!
Fertiggestellte Arbeiten müssen mir am 16.06. bis 20.00Uhr vorliegen!!! Eine Kopie/Zweitdatei ist an Helmut zu senden. Damit kann sichergestellt werden, dass Eure Arbeiten rechtzeitig im Berik vorgelegt und die Startgebühr vom Clubgezahlt wird.
Viel Erfolg!

Auf ein Wiedersehen und bleibt gesund – mit besten Grüßen

eckhard

Die Digitaldateien sollten eine max. Kantenlänge von 2000 Px haben,

Thema frei:

    1_Startnummer_Bildtitel

    2_Startnummer_Bildtitel

    3_Startnummer_Bildtitel (jeweils kein Name des Autors) 

    Thema „Technik“:

    4_Startnummer_Bildtitel

    5_Startnummer_Bildtitel

    6_Startnummer_Bildtitel (jeweils kein Name des Autors) 

MO-Treffen vom 01.06.2020 Protokoll

  • Protokoll vom 01.06.2020

    Fotoclub Koblenz

    Beginn 19:00 Ende 21:40h

    Anwesende:

    Andreas, Walter, Christine, Helmut, Rüdiger, Adolf, Annelies, Helga, Mechthilde, Jolanta, Herbert F. , Herbert K. , Jörg


    Begrüßung durch Helmut der auch durchs Programm führt.

 

1. Rheinromantik:

Bekanntgabe der Jurierung Gesamtwertung vom 16.05.2020
    
Walter zeigt in einer Präsentation noch einmal die Voraussetzungen und Bedingungen zur Teilnahme.  Anschließend stellt er die Tabelle der Auswertung in der Bedienung ausführlich vor und wie die Ergebnisse zustande kamen.

Helmut präsentiert danach 20 Bilder die anhand der Ergebnisse weiter gekommen sind mit der dazugehörigen Wertung durch die Juroren.

2. Helmut präsentiert seinen Bildbeitrag mit dem Titel „Berge im Tal“ mit etwa 60 Fotos. Er zeigt hier Fotos die über einen Zeitraum von mehreren Jahren entstanden sind. Hierbei bestechen die Fotos durch die Schwerpunkte von Formen, Farben, Strukturen und Licht und Schatten. Am Ende wird auch aufgelöst wo die Bilder entstanden sind.

3. Bilddoktor und Patient . Herbert K. bearbeitet ein Foto von Jolanta live in PS.   Hierbei geht es um die Grundlegenden Korrekturen wie Tonwertkorrektur, Gradationskurve, Tiefen und Lichter, Farbkorrektur/Farbbalance, Begradigung von Bildelementen, Transformieren und Verzerren und mit anschließender Änderung der Bildgröße für die Ausgabe. Am Ende noch das Abspeichern in verschiedenen Dateiarten Tiff und JPEG und die Beweggründe dazu.

4. Adolf zeigt Bilder aus einem Katalog aus dem Jahr 1992 zum Thema Rheinromantik.  Er zeigt eine interessante Auswahl historischer und „aktuellerer“ Bilder aus dem Katalog mit den Kommentaren der Fotografen die die Fotos erstellt haben.  Die Bilder werden als gute Inspiration von den teilnehmenden Mitglieder aufgenommen.  

5. Walter zeigt in PS wie die Erstellung einer Vita von den Teilnehmenden Fotografen zum Thema Rheinromantik erfolgen kann. Es soll noch eine Abstimmung zu der verwendeten Schriftart erfolgen. Es wird sich darauf geeinigt das die Vita (DIN A5) für alle Teilnehmer durch eine Person erfolgt. Hierdurch soll erreicht werden das alle einheitlich aussehen. Wer hierfür zuständig ist wird noch ausgewählt.

Als Abschluss bittet Walter noch um Rege Teilnahme an der Onlineumfrage für die alle Mitglieder eine Mail erhalten haben.

Der Beitrag von Hans ( Arbeiten aus der FCKO-Dunkelkammer) wurde auf den 15.06. verschoben. 


Ende 21:40 Uhr
Protokoll Jörg