logo

zu Punkt 3.3 unserer Agenda (Rheinprojekt)

das Wichtigste im Überblick

Hallo zusammen, 

wie ihr bereits aus der auf der Homepage veröffentlichten Agenda über unser „Rheinprojekt“ (Treffen 10.02.20) unter Punkt 3.3 auf der Seite „Startseite_Text“ entnehmen  konntet, finanzieren wir (FCKO) das Projekt nicht über unsere Klubkasse. Um dennoch über eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit zu verfügen  ist es unerlässlich, dass jeder Teilnehmer an diesem Projekt einen vorläufigen Unkostenbeitrag in Höhe von 30 € zahlt. Dieses Geld dient nicht der individuellen Finanzierung von Rahmen, Passepartouts oder Abzügen sondern ausschließlich dazu  projektseitig anfallende Nebenausgaben  (wie z.B. das Drucken von Prospekten, das gastliche Ausrichten von Treffen in unserem Clubheim usw.) schnell und unkompliziert, und ohne diverse Aufrufe zu Geldsammelaktionen, zu begleichen.   Dazu bitte ich euch, am 10.02. nach unserer Gemeinschaftsveranstaltung Adolf Eberle 30 € zu übergeben. Er wird das Geld verwalten. Ihm sind für Auslagen die entsprechenden Quittungen vorzulegen, damit getätigte Besorgungen – mit privat vorgelgtem Geld – von ihm  erstattet werden können. Was benötigt wird, wird gemeinsam besprochen und einer betreffenden Person zur Erledigung übertragen.   

Herzliche Grüße Helmut

Agenda für den 10.02.20 / 2ter Entwurf

Für unser Treffen am 10.02.20, an dem ich Sie Herr Klein und Mitglieder Ihres Kunst-Spektrums sowie Herrn Melchior vom Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal  und Herrn Dr. Roland Pietsch, 1. Vorsitzender der BUGA-Freunde und Falko Hönisch, Bürgermeister von St. Goar,  als Projektkoordinator des Foto-Clubs Koblenz ganz herzlich begrüßen möchte.

Ich schlage folgende Tagesordnung (bisher nur Koblenz) vor:

1) Allgemeiner Teil 

  • 1.1. Begrüßung (allgemeiner Art und Einleitung/Überleitung an den Clubkoordinator zur Clubvorstellung) Eckhard W. Schaust 1. Vorsitzender des Foto-Clubs Koblenz
  • 1.2. Vorstellung  „Kunst-Spektrum Bingen“  und Gäste (jeweils ca. 15 Minuten)
  • 1.2.1 Klaus Klein 1.Vorsitzender Kunst-Spektrum Bingen (5-15 Minuten)
  • 1.2.2 Dr. Roland Pietsch 1. Vorsitzende der BUGA Freunde (5-15 Minuten
  • 1.2.3 Nico Melchior Zweckverband oberes Mittelrheintal (5-15 Minuten)
  • 1.2.4 Falko Hönisch Bürgermeister St. Goar (5-15 Minuten) 
  • 1.2.5 Mitglieder des Kunst-Spektrums Bingen
  • 1.2.6 Michael Apitz (Diplom-Designer / selbstständiger Maler und Grafiker
  • 1.2.7 Gäste

– > Rechner und Beamer sind vorhanden.

2) Was wir (FCKO)  sind und was wir wollen (–> Helmut 30 Minuten):  

  • 2.1 Was haben wir FCKO  in vergangenen Jahr so  gemacht?  ein kurzer Einblick in unser Clubleben
  • 2.2 Bilder zum Thema  „Oberes Mittelrheintal“
  • 2.3 Was planen wir gemeinsam mit dem Kunst-Spektrum Bingen?  Eine Ausstellung, eventuell Wanderausstellung an verschiedenen Plätzen. 
  • 2.4 Welche Rollen  spielen  die BUGA-Freunde bzw der Zweckverband Oberes Mittelrheintal.

3) Grundsätzliches

  • 3.1 Es finden 3-monatige Treffen mit dem Kunst- Spektrum Bingen statt (abwechselnde Örtlichkeiten) mit dem Ziel, die bisherigen Werke zu sichten und gegenseitige Anregungen bzw. Optimierungen vorzunehmen. Da ein abwechselndes Treffen Bingen / Koblenz geplant ist und in  Bingen Clubabende auf einen Dienstag fallen, könnte es wie folgt aussehen:

MO 10.02  Koblenz /  DI 19.05   Bingen /  MO  17.08 Koblenz / DI  17.11  Bingen

  • 3.2 Beide  Gruppe machen Vorschläge zu einem denkbaren Ausstellungsplatz (Ausstellung auch als Wanderausstellung denkbar, oder z.B. auf unseren Rheinfähren) ). Bisher gibt es ein  vorsichtiges  Angebot von Bürgermeister Falko Hönisch aus St. Goar die Rheinfelshalle dazu zur Verfügung zu stellen. Eventuell würde auch das  Rhein-Museum Koblenz (Adolf) zur Verfügung stehen.  
  • 3.3 Jeder Künstler / Fotograf finanziert das Erstellen seiner Bilder selbst (u.a. Rahmen).
  • 3.4 Die finale Bildauswahl erfolgt durch externe Künstler / Fotografen.

4) Einzelne Punkte des Projektplans zur geplanten Ausstellung

  • 4.1 Wir brauchen einen Titel :  wie z. B.  „Malerei trifft Fotografie. Oberes Mittelrheintal“.
  • 4.2 Wo sind die regionalen Grenzen: Koblenz – Bingen? Jenseits der Grenzen? Nebenflüsse ?   
  • 4.3 Anzahl der Bilder/Exponate ca.: 100. Pro Club jeweils ca.  50 Stück, abhängig vom Verhältnis  der Teilnehmer aus beiden Clubs.
  • 4.4 Jede(r) Teilnehmer(in) bestimmt das Thema selbst. Fotografiert / gemalt werden können: Flusslandschaften, Stimmungen, Flußobjekte, markante Punkte, Pflanzen, Menschen, Architektur, Handwerk (als Collagenbild möglich) in den Grenzen des OMTals
  • 4.5 Bildgröße (mit Passepartout)  mindestens DIN A2 
  • 4.6 Die Bildautoren vergeben einen Titel und eventuell einen kleinen Text. Denkbar wäre auch ein QR-Code / Bild mit allen Informationen über das Bild, den Maler und die Geschichte zum Bild.
  • 4.7 Bildrechte: Der Autor muss im Besitz aller Urheberrechte am Bild sein. Das bedeutet, er muss alles, auch Bildteile, selbst fotografiert haben und darf durch die Rechte Dritter nicht an einer
    Veröffentlichung gehindert sein. Lediglich flächige Hintergründe dürfen am Rechner erzeugt
    werden. Sinngemäß gilt das auch für das Kopieren von Gemälden.    
  • 4.8 Mögliche Trägermaterialien für die Fotos:   Leinwände, spezielles Malpapier, Fotopapier, Acrylglas, Aluminium,  etc. 

5) Sonstige

6) Zeit zum Kennenlernen

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Wagner, 2. Vorsitzender Foto-Club Koblenz

  • Share

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.